Eine Ferienwohnung ist erst dann lukrativ, wenn sie eine entsprechend hohe Auslastung aufweist. Die Nachfrage hängt natürlich auch von Faktoren wie der Lage, dem Preis und der Ausstattung ab.  Es gibt aber Möglichkeiten, deine Ferienwohnung so zu vermarkten, dass du nicht zu sehr von diesen Faktoren abhängig bist. Wir haben dir 7 wichtige Tipps zusammengestellt, mit denen du deine Ferienwohnung gewinnbringend vermarkten kannst und mehr Buchungen erzielst. 

Inhaltsverzeichnis

1. Tipp: Erstklassige Bilder schaffen Vertrauen

Du hast unzählige Stunden gearbeitet, um deine Ferienwohnung bis in die kleinste Ecke perfekt einzurichten. Die Möbel sind urgemütlich, die einmalige Deko liebevoll ausgewählt und jeder Raum ist zum Wohlfühlen geeignet. Und genau das sollen Interessenten sehen! Ohne hochwertige Bilder deiner Ferienwohnung wird kaum jemand erfahren, wie fantastisch die Immobilie ist. Dir ist sicher bewusst, dass du heute im Internet keine Ferienwohnung vermarkten kannst, wenn deine Anzeige keine Fotos enthält. Fehlen Bilder in einem Angebot, werden Interessenten deine Website sehr schnell verlassen oder sich auf dem Buchungsportal lieber für ein Konkurrenzangebot entscheiden, das über ansprechende Fotos verfügt und damit emotional wirkt. Denn wer kauft schon gerne die Katze im Sack? Niemand. Deswegen erzeugen Anzeigen ohne aktuelle Fotos der Wohnung oft eher Misstrauen, als dir bei der Vermarktung zu helfen. Du solltest also aktuelle und professionelle Bilder von jedem Raum einstellen.

Mit ein paar beliebigen Ansichten ist es aber noch nicht getan. Du möchtest deine Ferienwohnung vermarkten und möglichst dauerhaft ausgebucht sein. Diese hohen Ansprüche erfordern natürlich etwas mehr Einsatz von dir, denn der erste Eindruck ist entscheidend. Errege mit hochwertigen Fotos Aufmerksamkeit, die auf den ersten Blick überzeugen und viele mögliche Fragen beantworten. Je mehr Interessenten dein Angebot wahrnehmen, desto höher ist die Nachfrage. 

Tipp: Es fällt nicht jedem leicht, erstklassige Bilder anzufertigen. Dann lohnt es sich erst recht, einen professionellen Fotografen zu beauftragen. Der Profi versteht sich darauf, deine Wohnung optimal in Szene zu setzen. Es gibt mittlerweile Fotografen, die sich auf das Fotografieren von Ferienwohnungen spezialisiert haben. Sie wissen genau, wie sie die einzelnen Räume perfekt in Szene setzen und Fotos schießen, die aus der Masse herausstechen. Sie stagen deine Räume und fotografieren sie anschließend. Glaub mir, diese Investition zahlt sich schneller aus, als du es zunächst für möglich hältst.

2. Tipp: Aussagekräftige Beschreibungstexte klären die häufigsten Fragen

Beim Klicken durch eine Bildergalerie entscheiden sich viele Interessenten häufig schon für oder gegen eine Buchung. Zwischen dem Betrachten der Fotografien und der Buchung sind aber noch viele Fragen offen. In einer detaillierten Beschreibung erklärst du, in welcher Lage sich die Wohnung befindet und welche Orte in der Nähe liegen. Beschreibe, wie Besucher in der Nähe ihre Freizeit verbringen können und warum sie ausgerechnet in deiner Ferienwohnung übernachten sollten. Es ist nicht nötig, jedes Detail in einem ellenlangen Fließtext zu beschreiben. Einfache Fakten lassen sich auch in Stichpunkten zusammenfassen. Je nachdem, wo du deine Ferienwohnung vermarkten möchtest, musst du deinen Text eventuell kürzen (in einer Zeitschrift ist ein kurzer Text besser, auf deiner eigenen Website ist mehr Platz für charmante Beschreibungen) und anpassen, aber er ist eine solide Grundlage.

Tipp: Schau dir genau an, welche Kriterien die Plattformen anwenden, um das Ranking für die Einträge zu bestimmen. So kannst du dafür sorgen, dass deine Anzeige möglichst weit oben ausgespielt und von Interessenten gesehen wird.

3. Tipp: Ein virtueller Rundgang ist das Highlight für deine Webseite

Du hast zahlreiche Optionen, um mittels Anzeigen deine Ferienwohnung zu vermarkten: von der Tageszeitung bis zu Airbnb stehen dir alle Möglichkeite zur Verfügung. Eine eigene Website solltest du dir aber nicht entgehen lassen. Sie bietet einige Vorteile: Du bist zum Beispiel unabhängiger von anderen Anbietern. Falls die Website von Airbnb einmal wegen technischer Störungen ausfällt, funktioniert deine eigen Website dennoch und Interessenten können weiterhin bei dir buchen. Umgekehrt ist es natürlich gut, wenn du nicht nur mit eigener Website, sondern auch auf Plattformen gelistet bist. Ein weiterer Vorteil einer eigenen Website liegt darin, dass du sie von Grund auf selbst gestalten kannst. Du hast es selbst in der Hand, wie du die Ferienwohnung präsentieren willst. Dir stehen zum Teil auch neue Möglichkeiten offen, die Immobilie vorzustellen.

Eine dieser Möglichkeiten ist ein virtueller Rundgang. Vom eigenen Sofa aus können sich Interessierte deine Ferienwohnung aus der Nähe anschauen. Mit wenigen Klicks erfahren sie, wo sie im Flur abbiegen müssen, um in das Badezimmer oder in das Schlafzimmer zu gelangen. Für viele Reisende, die gern in Ferienwohnungen übernachten, ist der virtuelle Rundgang aber weit mehr als nur eine schöne technische Spielerei. Die Einsichten erhöhen auch das Vertrauen in den Vermieter. Leider mussten viele Nutzer von Ferienwohnungen schon die Erfahrung machen, dass Bilder und Text nicht gehalten haben, was versprochen wurde. Mancher Anbieter schummelt beim Text oder bearbeitet die Fotos zu stark. Ein virtueller Rundgang ist nicht so leicht manipulierbar und erzeugt deswegen vorab viel Vertrauen in dein Angebot.

Melde Dich jetzt zu meinem Newsletter an!

4. Tipp: Sorge als Gastgeber für eine reibungslose Organisation

Wer erfolgreich eine Ferienwohnung vermarkten möchte, sollte versuchen, neue Gäste  in Stammgäste zu verwandeln. Das hat viele Vorteile: Die Besucher wissen genau, worauf sie sich in deiner Wohnung freuen können und buchen regelmäßig. Du musst außerdem nicht mehr so viel Energie in das Marketing stecken, denn auf viele Stammkunden ist Verlass. Außerdem könnt ihr euch gegenseitig vertrauen. Doch wie wird ein neuer Gast zu einem Stammgast? Zunächst ist es natürlich entscheidend, dass dem Besucher die Lage der Ferienwohnung gefällt. Sie sollte so ausgestattet und eingerichtet sein, dass er sich rundum wohlfühlt, nichts vermisst und gern wiederkommt.

Es kommt aber auch auf weitere Faktoren an. Es ist ebenso wichtig, dass Organisation und Ablauf für den Kunden angenehm und stressfrei sind. Wer am Tag der Anreise vor der Ferienwohnung steht und drei Stunden warten muss, weil der Vermieter die Schlüsselübergabe vergessen hat, wird eher nicht wiederkommen. Die Wahrscheinlichkeit auf eine weitere Buchung sinkt auch dann, wenn alle anderen Faktoren optimal waren. 

Eine reibungslose Organisation lässt deine Gäste direkt bei Ankunft in den Ferien Modus schalten und sie behalten den Aufenthalt in guter Erinnerung – denn der erste Eindruck prägt sich ein.

5. Tipp: Sei jederzeit erreichbar bei Fragen und Problemen

Der Besucher in deiner Immobilie ist wahrscheinlich ortsfremd und kennt sich mit deiner Wohnung nicht gut aus. Es ist immer möglich, dass es zu Fragen kommt. Beispielsweise kann es passieren, dass er wichtige Dinge nicht findet oder ein Elektrogerät nicht sofort zu bedienen weiß und im Eifer der Ankunft die bereit gelegte Bedienungsanleitung nicht findet. Daher solltest du jederzeit für die Mieter deiner Ferienwohnung erreichbar sein, auch am Wochenende. Kommuniziere das auch bereits bei der Buchung. Der Besucher soll sich in der Wohnung unbedingt sicher fühlen, denn das steigert sein Wohlbefinden.

Die gute Erreichbarkeit empfehle ich dir auch für die Zeit vor und nach der Buchung. Gerade die Kunden, die sich für dein Angebot interessieren, können Fragen haben, die nicht in deinen Anzeigen geklärt werden. Bist du schlecht erreichbar, verlierst du sie vielleicht an einen Konkurrenten, der besser erreichbar ist. Wenn bestimmte Fragen öfter auftauchen, ist es sinnvoll, diese in die Beschreibung deiner Ferienwohnung zu integrieren.

Tipp: Um Neukunden nach ihrem Besuch in deiner Ferienwohnung von einem erneuten Aufenthalt zu überzeugen, lege schön gestaltete Visitenkarten oder Flyer zum Mitnehmen in der Wohnung aus. Ein Abschiedsfoto, das du für den Gast bei Abreise mit seinem Handy aufnimmst, ist eine schöne Erinnerung. Der Gast wird sich die Visitenkarte oder das Foto als Erinnerung vielleicht an den Kühlschrank hängen und bei nächster Gelegenheit wieder auf dich zukommen. Regelmäßige Social Media Beiträge können dazu führen, den Kontakt zum Gast zu halten.

6. Tipp: Mache es Besuchern leicht, deine Ferienwohnung zu buchen

Kommen wir zu einem weiteren Punkt, den du beachten solltest, wenn du erfolgreich deine Ferienwohnung vermarkten möchtest: die Buchung selbst. Stell dir vor, du möchtest eine bestimmte Wohnung für deinen Urlaub buchen. Du hast sie in einer Zeitungsanzeige entdeckt. Doch da steht nur eine Handynummer für die Kontaktaufnahme. Erwartungsvoll rufst du dort an. Doch es geht niemand ran. Du versuchst es wieder, doch erneut kannst du niemanden erreichen. Drei Tage später bist du immer noch voller Interesse. Dieses Mal nimmt der Vermieter der Wohnung ab. Doch er kann gerade nicht sagen, ob die Wohnung zu dem Zeitpunkt frei ist, an dem du dort übernachten willst. Er hat seinen Kalender nicht zur Hand. Du solltest noch einmal am nächsten Tag anrufen.

Es ist eher unwahrscheinlich, dass Interessenten überhaupt so lange dranbleiben. Urlaub soll leicht sein, das beginnt bereits bei der Buchung. Biete daher verschiedene Optionen an, bei dir zu buchen, zum Beispiel per Telefon und per Internet. Stelle verschiedene Zahlungswege zur Verfügung und sorge dafür, dass die Technik hinter der Buchungssoftware und der Zahlungsabwicklung einwandfrei funktioniert.

7. Tipp: Eine gute Sichtbarkeit im Internet ist dein Vorteil

Die schönsten und durchdachtesten Anzeigen und Websites bringen dir nichts, wenn die Interessenten sie nicht sehen. Doch gerade im Internet hast du es selbst in der Hand, wie gut deine Chancen sind. Die meisten Menschen, die auf der Suche nach einer Ferienwohnung sind, nutzen eine Suchmaschine. Wer weit vorne in den Suchergebnissen auftauchen möchte, sollte sich genauer mit dem Thema Suchmaschinenoptimierung (SEO) für die eigene Website auseinandersetzen. Es ist auch möglich, eine Agentur einzuschalten, die das für dich übernimmt. Wäge ab, ob sich die Kosten für eine Agentur langfristig auszahlen oder ob es Sinn ergibt, sich selbst weiterzubilden.

Tipp: Erstelle eine Website und einen Google My Business Eintrag. Warte ca. 3 Monate und prüfen dann, wie schnell deine Immobilie über die Google-Suche gefunden wird. Solltest du sehr weit hinten platziert sein, dann musst du an der Optimierung arbeiten. Findest du hingegen deine Seite auf der ersten Suchseite wieder, dann hast du alles richtig gemacht.

Nutze zudem Buchungsportale und die Möglichkeiten von Social Media, wie z.B. Facebook oder Instagram. Aber Achtung: Du musst in der Lage sein, all diese Internetauftritte zu managen. Welche weiteren Vermarktungskonzepte es gibt, kannst du in unserem Blogartikel “Ferienwohnung vermarkten: Kanäle für Vermieter großem und kleinem Budget” nachlesen.

Melde Dich jetzt zu meinem Newsletter an!

Fazit

Wie du siehst, gibt es neben der Lage oder Einrichtung deiner Ferienwohnung noch viele weitere Tipps, mit denen du die Vermarktung deiner Immobilie steuern kannst. Einen Großteil kannst du in Eigenregie tun, aber überlege an entscheidenden Punkten, wann es Sinn macht, einen Experten ins Boot zu holen. Du gehst zunächst in Vorleistung, die sich später allerdings mehr als auszahlen kann!

FAQs

Wie vermarkte ich meine Ferienwohnung?

Nutze Zeitungen und das Internet. Füge erstklassige Bilder in die Anzeige ein. Veröffentliche einen positiven, aber ehrlichen Text und sei als Vermieter gut erreichbar für deine Gäste.

Ferienwohnung: Welche Bilder für das Inserat?

Viele aussagekräftige Bilder sind besser als zu wenige. Achte auf eine überzeugende Qualität. Lasse die Fotos am besten von einem Fotografen anfertigen.

Was gehört in Werbetexte für eine Ferienwohnung?

Beschreibe das Gefühl, das deine Wohnung und ihre Ausstattung, die Umgebung und das Freizeitangebot vor Ort vermitteln. Verrate, was dein Angebot einzigartig macht. Fasse dich kurz.

Wer hilft mir bei der Vermarktung meiner Ferienwohnung?

Es ist so einfach wie nie, eine Ferienwohnung selbst zu vermarkten. Wer keine Zeit oder Lust hat, kann aber auch eine Agentur einschalten.

Wo sollte ich meine Ferienwohnung vermarkten?

Das Internet eignet sich hervorragend: Nutze Buchungsportale in Verbindung mit einer eigenen Website. Anzeigen kannst du auch in Zeitungen schalten. Zufriedene Kunden empfehlen Ferienwohnungen gern weiter, weshalb Bewertungen wichtig sind.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisions-Links, auch Affiliate-Links genannt. Wenn du auf einen solchen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Vermittlerprovision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Du unterstützt dadurch Mygreenbnb, damit ich weiterhin Blogartikel wie diesen veröffentlichen kann.