Bambus ist derzeit voll im Trend – auch für den Möbelbau. Doch auch Alltagsgegenstände und Deko aus Bambus gehören in jedem Möbelhaus inzwischen zum guten Ton. Wieso die Umweltbilanz von Bambus so gut ist, welche praktischen Alltagsgegenstände aus Bambus es gibt und worauf du beim Kauf von Produkten aus Bambus achten solltest, erfährst du hier.

Inhaltsverzeichnis

Bambus ist eines der vielseitigsten Materialien der Welt. Er zeichnet sich insbesondere durch seine Widerstandsfähigkeit und durch sein extremes Wachstum aus. Dabei ist er robust und überzeugt in puncto Nachhaltigkeit mit hohen Erträgen bei sehr niedriger Umweltbelastung. Doch wie kommt das?

Nachhaltig einrichten mit dem Wachstumswunder Bambus

Bambus gehört mit einem Meter pro Tag zu den am schnellsten wachsenden Pflanzen der Welt. So erreicht er in vier bis sechs Monaten bereits seine vollständige Größe. Den Rekord hält ein Bambus in China, der auf sagenhafte 46 Meter Höhe, einen Durchmesser pro Bambusrohr von 36 Zentimetern und rund 450 Kilo Gewicht kommt. 

Bambus zählt zu den Süßgräsern und entwickelt unterirdische Wurzelsysteme, die für eine sagenhafte Regeneration der Pflanze verantwortlich sind und den Bambus stets neue Halme ausbilden lassen. Durch diese Eigenschaft ist es möglich, größere Mengen an Bambus zu fällen, ohne den Gesamtbestand zu gefährden.

Dieser Charakter ermöglicht es ihm ebenso, auffällig viel Kohlenstoffdioxid aus der Luft zu absorbieren. So binden Bambuspflanzen bis zu viermal mehr CO2 als andere Baumarten. Damit einhergehend produziert er auch 35% mehr Sauerstoff als herkömmliche Bäume und erzeugt eine überdurchschnittliche Menge Biomasse.

Melde Dich jetzt zu unserem Newsletter an!

Anbau ohne Pestizide und Düngemittel

Da Bambus zudem sehr widerstandsfähig gegenüber Umwelteinflüssen ist, kann beim Anbau auf schädliche Pestizide oder künstliche Düngemittel verzichtet werden.  Die dichten und weit verbreiteten Wurzelsysteme sorgen für eine enorme Vitalität der Bambuspflanze, festigen gleichzeitig den Boden und vermindern damit die Bodenabtragungen (Erosion). Durch das Rhizom wird eine künstliche Bewässerung größtenteils erspart, was ihn auch für den kommerziellen Anbau prädestiniert. Viele Gründe also, wieso Bambus nachhaltig und für die Umwelt zuträglich ist. Der grüne Alleskönner wird in Äthiopien mittlerweile sogar eingesetzt, um die Wüste zurückzudrängen.

Nachhaltige Einrichtung aus Bambus

Eine nachhaltige Holzsorte - nicht nur für den Möbelbau

Bambus kann wirtschaftlich verhältnismäßig schnell genutzt werden, da seine Halme bereits innerhalb von sieben Jahren verholzen und vollends aushärten.  Damit liefert er ungleich schneller als einheimische Bäume, wie Eichen, verwertbares Holz. Verantwortlich dafür ist der enorm große Anteil von Kieselsäure in ihm, die für seine extreme Stabilität sorgt. Damit ist er härter als die meisten herkömmlichen Holzsorten – die Zugfestigkeit ist sogar höher als bei Stahl. Das ist auch die Begründung dafür, dass Bambus für die Fertigung von langlebigen und robusten Produkten genutzt wird und wirklich universell einsetzbar wird. Die Pflanze dient nicht selten als Ersatz für Kunststoff.  Eine wunderbare nachhaltige Alternative zum aus Erdöl gefertigten Plastik.

Birgit Arnold, Eigentümerin mygreenbnb, Nachhaltigkeit, nachhaltig einrichten
Birgits Warum

"Möbel und Deko aus Bambus bringen das gewisse Urlaubsfeeling in deine Ferienwohnung. Der fernöstliche Baustoff punktet mit hoher Nachhaltigkeit. Er nimmt während seines schnellen Wachstums bis zu 4 mal mehr CO2 auf als zum Anbau benötigt wird. Diese tolle Umweltbilanz wird durch den notwendigen Transport etwas getrübt. Auch ist es wichtig, dass der Bambus aus fairem Anbau kommt. Bambusmöbel sind zeitlos und bringen Gemütlichkeit in jede Ferienwohnung. So fühlen sich die Gäste sofort entspannt."

Alltagsprodukte aus Bambus

Bambus hat  in wirklich vielen Haushalten bereits Einzug erhalten. Das Spektrum reicht von der Zahnbürste, über das Toilettenpapier, bis hin zum Parkett oder den Möbeln. Selbst der Kaffeebecher oder Verpackungsmaterialien sind mittlerweile nicht selten aus dem Naturschatz. In vielen grünen Online Shops findest du diverse Alltagsprodukte aus Bambus (*). Im Avocadostore kannst du von Bambusbesteck bis zum Bambus-Taschentüchern alles finden. Klicke einfach hier(*) und komme direkt zu den Bambusprodukte.

Unser Liebling? Das 6er Kochlöffel-Set (*)aus Bambus.

Alles, um den Müllinseln in den Meeren entgegen zu wirken und Alternativen zu den immer knapper werdenden Ressourcen, wie Holz, Metall oder Öl zu etablieren. Aber Vorsicht, auch hier muss man die Augen offen halten und die Inhaltsstoffe genau hinterfragen!

Nicht selten bestehen Bambusprodukte noch immer aus bis zu 60 % Kunststoffe, wie Melaminharz und Formaldehyd und nicht ausschließlich aus Naturmaterial. Gesundheitsschädliche Stoffe, die bei hohen Temperaturen oder Beschädigungen leicht freigesetzt werden und dann auf Nieren und Gewebe schlagen. Daher am besten beim Einkauf immer nach Nachhaltigkeitssiegel (FSC-Zertifizierung) oder Leimen und Kunstharzen fragen.

FAQs

Welche Produkte aus Bambus gibt es für eine Ferienwohnung?

Mittlerweile gibt es nicht nur Möbel aus Bambus, sondern auch Dekoartikel, nützliche Alltagsgegenstände und sogar Kosmetikartikel.

Ist Bambus nachhaltig?

Ja, denn Bambus wächst sehr schnell nach und erzeugt wesentlich mehr Sauerstoff als andere Baumarten. Außerdem ist er so robust, dass beim Anbau weder Pestizide noch künstliche Düngemittel notwendig sind.

Warum Bambusmöbel für die Ferienwohnung?

Zum einen lässt Bambus richtiges Urlaubsfeeling in deiner Ferienwohnung aufkommen, zum anderen ist er anderen Holzarten im Bereich Nachhaltigkeit weit voraus.

Was ist das Besondere an Bambusholz?

Bambus härtet bereits innerhalb von 7 Jahren vollständig aus und ist härter als die meisten Holzarten. Deswegen ist er ideal für den Möbelbau geeignet.

Ist Bambus ein Ersatz für Plastik?

Nicht selten wird Bambus aufgrund seiner Härte als Ersatz für Kunststoffprodukte genutzt und ist somit eine nachhaltige Alternative zu Plastik aus Erdöl.

Bei Bambusprodukten auf Siegel und Herkunft achten

Ähnliches gilt in der Textilindustrie. Auch hier wird oft mit dem Wording „Bambus“ geworben. Wenn  aber die Produkte größtenteils aus Bambusviskose bestehen (einer aus Bambuszellulose gewonnenen Chemiefaser) hat das Textil leider nicht mehr viel mit einem nachhaltigen Naturprodukt zu tun. Prüfe deswegen unbedingt auch hier die Produkte auf Nachhaltigkeitssiegel, damit du sicher sein kannst, dass du der Umwelt auch wirklich etwas Gutes tust.

Kritisch wird nicht selten auch der lange Exportweg gesehen. Auch wenn Bambus auf fast allen Kontinenten vertreten ist, darf man nicht außer Acht lassen, dass wir die Pflanze größtenteils aus China importieren. Ein Land, das leider noch immer deutlich niedrigere Umwelt- und Sozialstandards pflegt. ABER: da die Industrialisierung noch längst nicht so weit vorangeschritten ist, wie bei der Kaffee- oder Baumwollproduktion, ist es summa summarum noch immer eine vergleichsweise umwelt- und sozialverträgliche Alternative für die Einrichtung deiner Ferienwohnung (*).

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.